Dieppe

Auf halbem Wege zwischen Paris und England bilden die Küstenstadt Dieppe und die umliegenden Dörfer eine kontrastreiche blau-grüne Region.

Im Departement Seine-Maritime formen Meer und Landschaft ein wunderschönes, harmonisches Naturbild. Die majestätischen Felswände der Alabasterküste, von Monet und anderen berühmten Impressionisten in ihren Werken verewigt, sind die Perlen dieses kleinen Fleckchens Erde in der Normandie, das im Rhythmus der Gezeiten lebt.

Mit seinem Balneotherapiezentrum, seinem Spielcasino, seinem Golfplatz und seiner Pferderennbahn ist Dieppe nicht nur ein historisches Seebad, sondern auch ein bekannter Fischerei- und Yachthafen. Der frisch gefangene Fisch wird direkt am Anleger verkauft, ebenso wie die berühmten Jakobsmuscheln, für die Dieppe der wichtigste Hafen Frankreichs ist.

Der Yachthafen, mit dem Umweltzeichen „Blaue Flagge“ ausgezeichnet, verbucht ein stetes Wachstum und ist regelmäßig Schauplatz renommierter Schifffahrtsveranstaltungen, wie die Regatta Solitaire du Figaro oder die Tour de France à la Voile. An die Felsen geschmiegt birgt die alte Burg heute ein Museum, das die Geschichte der regionalen Schifffahrt, der großen Seemänner, die aufbrachen, die Welt zu entdecken, und der ersten Seebäder erzählt. Etwas weiter im Inland oder an der Küste faszinieren Taubenhaus, Burgen und Gärten mit traumhafter Blütenpracht in einer herrlichen Landschaft, die Maupassant so passend beschrieb. Der Wald in unmittelbarer Nähe lädt zu Spaziergängen an der frischen Luft ein.

Schifffahrt, Fischerei, Thalassotherapie, Golf, Wanderungen oder Baden im Meer: Dieppe ist ein verlockendes und abwechslungsreiches Urlaubsziel, das Unterhaltung und Erholung verspricht. Lust auf eine geballte Ladung frische Luft? Dann nichts wie in die Haute-Normandie !